„Mitarbeiter binden“ statt „Mitarbeiter finden“ gegen den Fachkräftemangel

businesswoman 1901128 1280

 

Mal ehrlich: Wenn Ihnen der Fachbetrieb Ihres Vertrauens sagt, dass Ihrer Heizung dreißig Prozent Leistung fehlen – was machen Sie?

Der jährlich erscheinende Gallup Engagement Index zeigt, dass nur ca. 15 Prozent der Beschäftigten in Deutschland eine hohe emotionale Bindung an Ihren Arbeitgeber haben. Alle anderen machen – mehr oder weniger – Dienst nach Vorschrift oder haben bereits innerlich gekündigt!

Aktuelle Zahlen aus dem Gallup Engagement Index 2019:

  •   - 15 Prozent der Beschäftigten haben eine hohe.
  •   - 69 Prozent eine geringe und
  •   - 16 Prozent keine emotionale Bindung an ihren Arbeitsplatz! 

Was bedeutet das für Sie als Führungskraft, wenn Ihr Unternehmen es ohnehin nicht leicht hat, neue Mitarbeiter*innen zu finden? Es bedeutet vor allem, dass 85 Prozent der Menschen, mit denen Sie arbeiten, nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen. Rechnen Sie doch einmal aus, wie viel es jährlich kostet, wenn beispielsweise von 20 Personen in einem Team 17 mit durchschnittlich nur 70 Prozent Leistung arbeiten.

Es bedeutet aber auch, dass 85 Prozent Ihres Teams potenziell empfänglich sind für neue Jobangebote! Sie als Führungskraft haben es in der Hand. Sie können das so hinnehmen und jährlich ein beträchtliches Budget für Ihr Recruiting einplanen. Die Personalberater, die Ihr Unternehmen zu ihren Kunden zählen, freuen sich darüber. Ich freue mich vielleicht auch, wenn Sie Ihre Recruiting-Kapazitäten aufstocken und einen Interim Manager beauftragen. Ihre Recruiting-Abteilung freut sich allerdings wahrscheinlich weniger, denn die sollen neben den geplanten neuen Stellen auch noch all das kompensieren, was durch Kündigungen wieder nachbesetzt werden muss. Aber wäre es nicht viel besser und langfristig effektiver, wenn Sie die Bindung Ihrer Teams an das Unternehmen erhöhen? Wenn ein viel höherer Prozentsatz zu neuen Jobangeboten sagen würde: „Danke, aber nein danke – ich fühle mich wohl hier!“?

Aus meiner Erfahrung lohnt es sich sehr, in eine höhere Mitarbeiterbindung zu investieren. Sie sparen nicht nur die Kosten und den Aufwand für die Personalsuche. Wenn Ihnen jemand kündigt, hat das eine ganze Reihe an Auswirkungen:

  - Sie verlieren wichtiges Wissen und Fähigkeiten, eventuell auch Kontakte und Geschäftsbeziehungen

  - Multiplikator-Effekte auf weitere Kolleg*innen

  - Unvollendete Arbeit oder Projekte (Was sagt Ihr Kunde dazu?)

  - Nicht erhaltene neue Projekte (die nun vielleicht Ihr Mitbewerber bekommt)

Und da haben wir noch gar nicht all die Kosten einbezogen, die eine Kündigung nach sich zieht. Dazu lesen Sie mehr in meinem nächsten Beitrag.

Was können Sie also tun, um die Bindung Ihrer Mitarbeiter*innen an Ihr Unternehmen zu erhöhen? Und um „ganz nebenbei“ Ihre Reputation als Führungskraft und sogar die der ganzen Firma zu stärken? Aus meiner Sicht ist ein ganz wichtiger Faktor: zeigen Sie echte Wertschätzung! Interessieren Sie sich für die Menschen in Ihrem Team, für ihre Interessen und Bedürfnisse! Ich habe erst kürzlich erlebt, welchen Unterschied es macht, ob eine Führungskraft morgens einmal allen einen guten Morgen wünscht. Oder ob sie es eben nicht tut. Das geht auch virtuell, wenn Ihr Team an unterschiedlichen Standorten arbeitet. Natürlich ist das nur eine Kleinigkeit, aber sie hat Auswirkungen – so wie alle Kleinigkeiten. Finden Sie heraus, was jeden einzelnen Menschen in Ihrem Team motoviert, denn nur so können Sie gezielte Maßnahmen treffen. Stellen Sie sich vor, Sie geben jemandem eine Gehaltserhöhung. Tolle Sache, aber was ist, wenn dieser Jemand viel dringender flexiblere Arbeitszeiten bräuchte? Um zum Beispiel die Kinderbetreuung sicher zu stellen, einen Angehörigen zu pflegen oder sich einfach nur um wichtige private Dinge zu kümmern? Wenn Ihr Team Ihnen vertraut, werden Sie solche Informationen auch bekommen und können dadurch ganz einfach das Richtige tun. Denn es sind oft Kleinigkeiten, die den Unterschied machen, ob jemand gerne für Sie arbeitet oder lieber doch auf die nächste Anfrage eines Personalberaters antwortet…

Um genau solche Dinge geht es in meinem Blog! Wenn Sie regelmäßig Tipps erhalten wollen, wie Sie durch gute Führung Ihr Unternehmensergebnis verbessern, tragen Sie sich gerne in meinen Newsletter ein.